Heilung statt Spiritual Bypassing

Verbundenheit mit unserem Selbst
und unserer eigenen Weisheit

No! Spiritual Bypassing

Spiritual Bypassing: Selbstvermeidung statt Heilung?

Der Begriff Spiritual Bypassing entstand in den 1980er Jahren von John Welwood (buddhistischer Lehrer und Psychotherapeut) und kann in etwa als „spirituelles Umgehen/ spirituelle Vermeidung“ übersetzt werden. Es ist eine „Tendenz, spirituelle Ideen und Praktiken zu verwenden, um ungelösten emotionalen Problemen, psychologischen Wunden und unerledigten Entwicklungsaufgaben auszuweichen oder sie zu vermeiden.“ (Quelle: wikipedia).

Wenn wir uns in einer Phase des Schmerzes befinden, liegt die Versuchung nahe uns zu sehr abzulenken: Arbeit, Internet, Fernsehen, Partys, Alkohol oder ungesunde Beziehungen. Aber leider kann auch eine zu starke Fokussierung auf die Spiritualität dazu führen, dass wir das Bessere zu schnell zu erreichen versuchen.

Wir handeln dabei in bester Absicht und versuchen aller „weltlichen Verlockungen“ zum Trotz den Weg zu innerer Freiheit zu finden.

Wir lesen Bücher über Mitgefühl und darüber, dass Vergebung und Loslassen einer der Schlüssel zu innerer Freiheit sind. Wir meditieren, machen Yogaübungen und können andere nicht verstehen, die all diese wunderbaren Konzepte belächeln.

Die Gefahr besteht jedoch, dass wir die tiefen Wunden und Altlasten aus der Vergangenheit bereits als gelöst abhaken, obwohl die eigentliche Transformation noch gar nicht richtig begonnen hat.

Wenn uns das nicht bewusst ist, gelangen wir höchstwahrscheinlich früher oder später an einen Punkt, an dem uns die Realität und die ignorierten Muster wieder einholen. Wir stellen enttäuscht fest, dass das Leben trotz aller Bemühungen schon wieder nicht dem entspricht, was wir eigentlich wollten. Und vielleicht hören wir dann sogar auf, uns der Spiritualität weiter zu öffnen.

Doch so verpassen wir das eigentliche Geschenk der Spiritualität:
Die unerschütterliche Verbundenheit mit unserem Selbst und unserer eigenen Weisheit.

 

Gehen Sie hiermit in Resonanz und fragen sich, ob dies auf Sie zutrifft?
Nach meiner Beobachtung könnten folgende Verhaltensweisen zu den Anzeichen gehören, sich mehr diesem Thema zu widmen:

1. Sie akzeptieren unreflektiert alles, was Sie von mir lesen.
2. Sie übernehmen vollumfänglich Konzepte, die andere Ihnen als „den Weg“ zu innerer Freiheit vorstellen.
3. Sie beschäftigen sich mit spirituellen Themen und fühlen sich denen überlegen, die noch nicht „so weit“ sind.
4. Sie üben sich so stark in Gleichmut, dass Sie verletzende Verhaltensweisen anderer Menschen über sich ergehen lassen.
5. Sie artikulieren sehr gut die Ihnen bekannten Konzepte, jedoch fühlen Sie hierbei keine Verbindung zu Ihrem Herzen.
6. Sie verurteilen jene, die „negative“ Eigenschaften und Emotionen nicht bearbeiten wollen.
7. Sie fühlen sich bei kritischen Nachfragen zu Ihrem Weg „angegriffen“.
8. Sie überbetonen anderen gegenüber Ihre positiven (spirituellen) Erfahrungen und Weisheiten.
9. Sie haben Ihrer Meinung nach keine Schattenseiten (mehr).
10. Sie halten die Konfrontation mit Ihrem Leid für unnötig.
11. Sie erlauben sich nicht, wütend, traurig oder auf irgendeine Weise verletzt zu sein. Auch den Ausdruck dessen unterbinden sie.
12. Sie vergeben sehr schnell, ohne sich vorher Ihre entstandenen Wunden aufrichtig angesehen zu haben.

Trifft das zu?

Egal, ob etwas von dieser Liste auf Sie zutrifft oder nicht – beherzigen Sie auf Ihrem Weg Folgendes:

Beschäftigen Sie sich mit allem, was Sie interessiert. Lesen Sie jedes Buch und besuchen Sie jeden Kurs, jeden Workshop und jedes Yogastudio, bei dem Sie sich wohlfühlen.

Aber überprüfen Sie zu jeder Zeit, ob es wirklich zu IHNEN passt und Ihrem Wesen entspricht! Scheuen Sie sich nicht, einen neuen Kurs einzuschlagen, wenn der alte sich nicht mehr als dienlich erwiest. Und seien Sie auch bei spirituellen Lehren und Konzepten – achtsam.

ANGEBOT:
3x 60 Minuten inkl. Kurzgespräch (je ca. 15-20 Minuten) für 360 €
(Selbstverständlich können Sie auch unabhängig von diesem Angebot Termine buchen. Bitte gehen Sie hierfür auf „Behandlung“.)

Was bewirkt die Behandlung?

Inmitten großer Veränderungsprozesse ist es oft schwer zu begreifen, wohin unser Lebensweg uns führt.

Durch die Behandlung wird Ihnen der Raum geschaffen, mit sich selbst und Ihrem untrüglichen Wegweiser in Kontakt zu kommen. Daher erfolgt absolut keine verbale Rückmeldung meiner Wahrnehmungen (keine „Beeinflussung“).

Sollten Sie im Anschluss an die Behandlung Ihren Verstand doch noch etwas „beruhigen“ wollen, biete ich einen kurzen gemeinsamen Austausch an. Ob Sie hiervon Gebrauch machen, entscheiden Sie. Bitte sprechen Sie mich hierauf gezielt an. Das Gefühl diese Wahl zu haben, reicht jedoch oft schon aus.